Behandlung von Kleintieren

 

Die Haupttierart für die chiropraktische Behandlung von Kleintieren sind Hunde. Als unsere engen Gefährten begleiten Sie unseren Alltag, sind sportlich im Einsatz und unterstützen uns durch ihre geschärften Sinne als Jagd-, Blinden- oder Rettungshunde. Je nach Einsatzgebiet werden ganz unterschiedliche Anforderungen an unsere Hunde gestellt, die den Körper mehr oder weniger stark belasten. Die Chiropraktik ist dafür ausgelegt, Über- oder Fehlbelastungen der verschiedenen Körperregionen zu diagnostizieren und damit verbundene Kompensationen zu beheben.

Auch andere Kleintiere wie beispielsweise Katzen können chiropraktisch behandelt werden!

Bei folgenden Symptomen sollten Sie über eine chiropraktische Behandlung Ihres Tieres nachdenken:

  • Nach Operationen
  • Nach Zahnbehandlungen
  • Bei Lahmheiten oder Rückenschmerzen
  • Probleme beim Aufstehen oder Bein heben
  • Allgemeine Bewegungsunlust
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Veränderungen im Gangbild (z.B. Passgang etc.)
  • Auffälliges Belecken der Beine/Pfoten (Leckekzeme)
  • Bei Kot- und Harninkontinenz
  • Generell bei alten Hunden